Bunte, miteinander verbundene Atome formen ein Netz.

Spezialwissen Ernährung

Speiseplan der Vielfalt – Ernährungsformen im Vergleich

Wir essen nicht nur, um uns mit Energie zu versorgen: Essen hält uns auch gesund. Es spielt in jeder Kultur eine wichtige Rolle. Und Menschen drücken sich über das aus, was sie essen – oder was sie nicht essen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich eine vielfältige Ernährungskultur entwickelt – von traditionellen Essgewohnheiten bis zu modernen Food-Trends wie einer pflanzenbetonten Ernährung und alternativen Ernährungsformen. Die Motivation dahinter ist vielfältig und reicht von Gesundheitsüberlegungen über ethische Aspekte bis hin zu einem ausgeprägten Umweltbewusstsein.


Inhalt


Ernährungsformen von A wie Ayurvedisch bis V wie Vegourmets

Im Weiteren werden verschiedene Ernährungsweisen genauer unter die Lupe genommen. Dabei wird kurz auf üblicherweise bevorzugte oder gemiedene Lebensmittel sowie individuelle Besonderheiten eingegangen. Der Fokus liegt auf gängigen Ernährungsformen im europäischen Raum sowie auf bedeutenden kulturellen Ansätzen.

Die meisten Deutschen folgen keiner bestimmten Ernährungsweise

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts forsa aus dem Jahr 2023 ernähren sich in Deutschland 3 Prozent von 1026 repräsentativ Befragten vegan, 9 Prozent vegetarisch und 41 Prozent flexitarisch. 47 Prozent ordnen sich der omnivoren Ernährungsweise zu bzw. geben an, keiner spezifischen Ernährungsweise zu folgen, bei der teilweise oder vollständig auf Fleisch bzw. tierische Lebensmittel verzichtet wird (forsa 2023).

Frauen ernähren sich der Umfrage zufolge häufiger als Männer vegetarisch oder flexitarisch und Jüngere häufiger als Ältere.

A wie ayurvedisch

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Ayurvedische Ernährung (aus Indien)
Süße Früchte, gekochtes Gemüse, Vollkorngetreide, Mungobohnen, Ghee, Sesamöl und Gewürze; stark individualisierte Ernährung basierend auf Doshas (Konstitutionstypen)
Scharfe, saure und rohe Lebensmittel; kalte Speisen, Fleisch, übermäßiger Konsum von Koffein und schwarzem Tee

C wie carnivor

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Carneficionados (Fleischliebhaber)
Fleisch(produkte) & tierische Erzeugnisse aus nachhaltiger Tierhaltung
Fleisch aus standardisierter, industrieller Produktion
Carnivore (Fleischesser)
Fleisch(produkte) & tierische Produkte
Pflanzliche Lebensmittel wie Obst oder Gemüse
Clean Eater („Saubere“ Esser)
Naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse, mageres Fleisch, Fisch, Nüsse, Saaten, Öle, Kräuter, Naturreis, Vollkorngetreide(produkte), Ahornsirup, Honig
Stark verarbeitete Produkte wie Fertiggerichte und industriell hergestellte Lebensmittel (künstliche Zusatzstoffe, Farbstoffe, Aromen), Weißmehl(produkte), raffinierter Zucker, Süßigkeiten, übermäßig Fleisch und Salz

F wie flexitarisch

Ernährungsform
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Flexitarier
Vorwiegend pflanzliche Lebensmittel & geringer Verzehr von Fleisch- und Fisch(produkten)
Fleisch aus nicht artgerechter Tierhaltung und nicht-ethischer Herkunft
Freeganer
Jegliche Art von Lebensmittel; selbst angebaute, geschenkte, gefundene oder weggeworfene Produkte
Lebensmittel, die durch Ausbeutung von Menschen, Tieren oder der Umwelt hergestellt wurden
Frutarier / Fructarier / Fruganer
Früchte, Nüsse, Samen und Pflanzen, mit dem Ziel, Pflanzen nicht zu schädigen (u. a. Fallobst, das natürlicherweise vom Baum gefallen ist)
Lebensmittel, bei deren Ernte Pflanzen getötet oder verletzt werden (z. B. Knollen, Blätter oder Wurzeln) sowie Lebensmittel tierischen Ursprungs

H wie healthy

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Healthy Hedonists (gesunde Hedonisten)
Frische unverarbeitete Lebensmittel, insbesondere Obst, Gemüse und Vollkorn(produkte); Bestreben, Genuss und Gesundheit in einem ausgewogenen Lebensstil zu vereinen
Stark verarbeitete Lebensmittel, Zucker, künstliche Zusatzstoffe

K wie ketogen

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Ketogene Ernährung / Ketarier (extreme Form der Low-Carb-Ernährung)
Kohlenhydratarme und fettreiche Lebensmittel, insbesondere Nüsse, Samen, Fleisch(produkte), Geflügel(produkte), fettreicher Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse und fettreiche Früchte (u. a. Avocado), Milch(produkte)
Zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke, Süßigkeiten, Früchte, Getreide(produkte), Hülsenfrüchte und stärkehaltiges Gemüse (Kartoffeln, Erbsen), stark verarbeitete Lebensmittel
Klimatarier (Klimafreundliche Ernährung)
Umweltbewusste Ernährung mit CO2-armen, saisonalen, regionalen und frischen Lebensmitteln
(sie auch Planetary Health Diet)
Fleisch(produkte) & tierische Erzeugnisse zumeist aus industrieller Produktion

L wie Low Carb

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Low Carber (Anhänger einer kohlenhydratarmen Ernährung)
Fleisch, Fisch, Eier, Milch(produkte), Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Vollkorn(produkte), Gemüse, Obst und Beeren in Maßen
Reduktion der Kohlenhydratmenge u. a. durch Einschränkung des Verzehrs von stärkehaltigen Lebensmitteln wie Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, zuckerhaltigen Früchten, Zucker und Süßigkeiten, verarbeitete Lebensmittel (z. B. Fertiggerichte)

M wie makrobiotisch

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Makrobiotiker
Vollwertkost (darunter Vollkorngetreide), Gemüse, Hülsenfrüchte, Früchte, Nüsse, Samen, fermentierte Lebensmittel & geringer Verzehr von Fisch
Stark verarbeitete Lebensmittel und Lebensmittel mit hohem Fett- und Zuckeranteil, rohes Gemüse, tropische Früchte

O wie omnivor

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Omnivore Ernährung
Alles: Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Eier, Milch, Pilze, Honig, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Getreide
Keine Einschränkungen

P wie Paleo

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Paleoaner/Paleotarier (Steinzeiternährung)
Vorwiegend pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst (vor allem Beeren), Nüsse, Samen, rotes und weißes Fleisch, Fisch Eier, Honig und Ahornsirup
Milch(produkte), Getreide(produkte), industriell verarbeitete Lebensmittel wie Wurst- und Fleischwaren, Zusatzstoffe, Zucker / Zuckeraustauschstoffe / Süßstoffe, Süßigkeiten, Softdrinks, Alkohol, Kaffee, Hülsenfrüchte, raffinierte Pflanzenöle und -fette
Peganer (Mischung aus Paleo- und veganer Ernährungsweise)
Frische, unverarbeitete Lebensmittel, Fleisch- und Fisch(produkte) in Maßen, Eier und Hülsenfrüchte
Getreide, Milch(produkte), Zucker
Pollotarier
Vorwiegend pflanzliche Lebensmittel & Geflügel insbesondere Huhn, Pute oder Ente
Rotes Fleisch von Säugetieren wie Rind, Schwein oder Lamm

R wie Rohkost

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Rohköstler (Raw Foodler)
Vorwiegend rohe pflanzliche Lebensmittel, die nicht über 42 Grad Celsius erhitzt wurden (z. B. Früchte, Gemüse, Nüsse, Samen)
Gekochte oder gebackene Gerichte sowie verarbeitete Lebensmittel, die Hitzebehandlungen unterzogen wurden

S wie Slow Food

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Slow Foodies (Slow-Food-Anhänger)
Lebensmittel aus der Region, in der aktuellen Saison und von hoher Qualität; Wertschätzung für achtsame Ernährung und traditionelle Kochmethoden
Industriell verarbeitete und schnell zubereitete Massenprodukte wie Fast Food

U wie Urkost

Ernährungsform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Urköstler
Rohe unverarbeitete pflanzliche Lebensmittel in möglichst naturbelassenem Zustand ohne starke Koch- oder Verarbeitungsprozesse wie Früchte, Gemüse, Nüsse, Samen
Lebensmittel, die stark verarbeitet, gekocht oder erhitzt wurden; Fleisch- und Milch(produkte) sowie Getreideprodukte

V wie vegan

Ernährungsform:
Unterform:
Das wird verzehrt:
Darauf wird verzichtet:
Veganer
Pflanzliche Lebensmittel wie Getreide, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen
Tierische Produkte wie Fleisch, Milchprodukte, Eier und Honig;
Meidung von Gegenständen aus Tierkörperteilen wie Wolle, Fell, Leder oder Daunen
Vegetarier
Vorwiegend pflanzliche Lebensmittel wie Getreide, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen, darunter Fleisch- und Fisch(produkte) (auch andere aquatische Tiere) und tierische Erzeugnisse wie Milch, Eier oder Honig
Lacto-Vegetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Milch(produkte)
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen, darunter Fleisch- und Fisch(produkte) (oder andere aquatische Tiere) & tierische Erzeugnisse wie Eier

Ovo-Vegetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Eier
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen, darunter Fleisch- und Fisch(produkte) (oder andere aquatische Tiere) & tierische Erzeugnisse wie Milch oder Honig
Ovo-Lacto-Vegetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Milch(produkte) & Eier
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen, darunter Fleisch- und Fisch(produkte) (oder andere aquatische Tiere) & tierische Erzeugnisse wie Honig
Ovo-Lacto-Pisce-Vegetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Milch(produkte) & Eier & Fisch
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen, darunter Fleisch-, Geflügel- oder Wild(produkte)
Pesco-Vegetarier / Pescetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Fisch(produkte) & Meeresfrüchte & tierische Erzeugnisse wie Honig, Eier, Milch(produkte)
Fleisch(produkte)
Pudding-Vegetarier
Nicht-Fleisch(produkte) & moderater Konsum von Vollkornprodukten und Gemüse, Süßigkeiten, Fertigprodukten
Lebensmittel, die von getöteten Tieren stammen; darunter Fleisch und Wurstwaren, Fisch, Meeresfrüchte und tierische Erzeugnisse
Semi-Vegetarier
Pflanzliche Lebensmittel & Fisch(produkte) & Geflügel(produkte)
Rotes Fleisch
Vegourmet
Hochwertiges und schmackhaftes vegetarisches oder veganes Essen; darunter frisches Obst und Gemüse, vegetarische Proteine wie Tofu und Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Milch(produkte) oder pflanzliche Alternativen
Verarbeitete Lebensmittel, Zusatzstoffe, künstliche Geschmacksverstärker, übermäßig Zucker

Fazit

Die Betrachtung unterschiedlicher Ernährungsformen verdeutlicht die beeindruckende Vielfalt. Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme: Es spiegelt individuelle Präferenzen, Werte und Lebensstile wider. Diese Diversität unterstreicht die facettenreiche Beziehung zwischen Mensch und Nahrung in unserer Gesellschaft und hebt die essenzielle Bedeutung der Nahrungsaufnahme hervor.

Die ständige Evolution der Ernährungslandschaft verspricht aufregende neue Ernährungs-Trends und Entwicklungen in der Zukunft, die nicht nur unsere kulinarischen Erfahrungen erweitern, sondern auch innovative Wege für eine nachhaltigere und gesündere Ernährung aufzeigen könnten.


Nachweise

Bahr et al. (2018): Die ketogene Diät – was sie kann, wie sie wirkt und wie sie gelingt. Praxis zkm, 2:22-29. [online] https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/a-0584-5311.pdf

BVLK – Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e. V. (2015): Was unterscheidet Veganer, Flexitarier oder Freeganer. [online] https://bvlk.de/news/was-unterscheidet-veganer-flexitarier-oder-freeganer.html

DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (2013): Flexitarier – die flexiblen Vegetarier. [online] https://www.dge.de/wissenschaft/fachinformationen/flexitarier-die-flexiblen-vegetarier/

DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (2018): Steinzeiternährung – Paleo. [online] https://www.dge.de/gesunde-ernaehrung/diaeten-und-fasten/paleo-1/

Dittmann et al. (2023): Wie hoch ist der Anteil vegetarischer und veganer Ernährung in Deutschland? Ernaehrungs Umschau International 7/2023, S. 80-93. [online] https://www.ernaehrungs-umschau.de/news/20-07-2023-wie-hoch-ist-der-anteil-vegetarischer-und-veganer-ernaehrung-in-deutschland-eine-einordnung-der-studienlage/

forsa (2023): Pflanzenbetonte Ernährung – Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung, 22. August 2023. forsa – Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH. [online] https://www.bvlh.net/fileadmin/redaktion/downloads/pdf/2023/forsa-Umfrage_Pflanzenbetonte_Ern%C3%A4hrung.pdf

Garbett et al. (2016): Vegetarian Diet: A prescription for high blood pressure? A systematic review of the literature. JNP 12(7):452-458.e6. [online] https://doi.org/10.1016/j.nurpra.2016.04.013

Heseker H (2018): Zu guter Letzt: Die Klimatarier kommen. Ernährungs Umschau 09/2018, M528. [online] https://www.ernaehrungs-umschau.de/download/eu09-2018-m528pdf/?type=1385573865&cHash=8e2cc28bacd0670d44fd41ae9bcf7178

Maaß et al. (2016): Trend-Ernährung – Was sollten Diabetiker beachten? [online] https://www.glucomenareo.de/storage/web/source/de-DE/globale-pdf-elemente/lust-auf-mehr/pdf_Web_Broschuere_Ernaehrungstrends_September.pdf

Rützler H, Reiter W (2023): Foodreport 2024. Zukunftsinstitut GmbH, ISBN 978-3-9825375-0-4. [online] https://www.futurefoodstudio.at/publikationen/foodreport-2024/

Slow Food® Deutschland e. V. (2023): Go Slow. [online] https://www.slowfood.de/go-slow

Schneider J, Keller M (2021): „Jeder is(s)t anders!“ Die Ernährung im Ayurveda. Ernährung im Fokus 12-11-12, S. 388–393. [online] https://www.bzfe.de/fileadmin/resources/eif/5286_eif_2012_11_12_gesamt.pdf

VerbraucherFenster Hessen (2019): Trend-Diät pegane Ernährung: Steinzeitlich und vegan. [online] https://verbraucherfenster.hessen.de/ernaehrung/ernaehrungsformen/trend-diaet-pegane-ernaehrung-steinzeitlich-und-vegan


Nach oben scrollen